FAQs

Wie bringe ich Samen im System zum Keimen?

Wir empfehlen normalerweise, die Samen in Pflanztöpfen außerhalb des Systems keimen zu lassen, da die Gefahr besteht, dass der Pflanztopf im System durchnässt wird, bevor die Wurzeln der Pflanze Zugang zum sauerstoffhaltigen Wasser des Reservoirs haben.

Am besten platzieren Sie den Plug auf/in einem kleinen Behälter und halten ihn feucht, während der Sämling zu wachsen beginnt. Wenn die Pflanze Dunkelheit zum Keimen braucht, dann tun Sie dies am besten mit einer Abdeckung über dem Plug. Sobald die Wurzeln den Rand des Plugs erreicht haben, sollten Plug und Pflanze in den Netztopf im System platziert werden.

Mit etwas Vorsicht können Samen im System zum Keimen gebracht werden. Dabei muss der Anwender darauf achten, dass nur die untere Seite des Stopfens das Wasser berührt. Der Stopfen kann so viel Wasser aufnehmen, wie die Pflanze benötigt. Wenn der Stopfen zu tief ins Wasser eingetaucht ist, ertrinkt der Samen/Setzling.

Meine Pflanzen werden kopflastig und beginnen nach vorne zu fallen. Was kann ich tun?

Mit zunehmendem Wachstum werden die Pflanzen im System zunehmend kopflastiger. Doch keine Sorge, das lässt sich ganz einfach beheben: Befestigen Sie die Pflanze einfach mit einem dünnen Draht an der Rückwand aus Kokosfaser.

Die Pumpe macht Geräusche. Wie kann ich sie stoppen?

Es gibt verschiedene Gründe, warum die Pumpe Geräusche macht. Wenn es ein höheres Geräusch ist, liegt es wahrscheinlich daran, dass die Luft aus dem Luftstein austritt und gegen etwas stößt. Stellen Sie sicher, dass der Behälter ausreichend Wasser enthält, und passen Sie dann das Rohr vorsichtig an, indem Sie vorsichtig daran ziehen, um den Luftstein zu bewegen. Wenn das immer noch nicht funktioniert, überprüfen Sie kurz, ob der Filterschaum, den Sie um den Luftstein gewickelt haben, noch da ist.

Wenn das Geräusch laut und tieffrequent ist, verursacht wahrscheinlich die Pumpe selbst die Vibration. Der dahinterliegende Gummistreifen sollte dies verhindern. Stellen Sie daher sicher, dass dieser vorhanden ist und dass die Pumpe am Schaumstoff auf der Rückseite des Behälters befestigt ist und nicht mit anderen Materialien (einschließlich der Wand) in Kontakt kommt.

Wenn Ihnen das Geräusch der Pumpe im Normalbetrieb immer noch zu laut ist, können Sie sie auch für längere Zeit ausschalten, wenn Sie da sind, und nur einschalten, wenn Sie nicht da sind. Der Zweck der Pumpe besteht darin, das Wasser mit Sauerstoff anzureichern. Dabei wird Sauerstoff im Wasser gelöst. Die Pflanzen interagieren nicht direkt mit den Luftblasen. Das Wasser verliert langsam über mehrere Stunden seinen Sauerstoff, und dies schadet der Pflanze nicht, solange die Sauerstoffanreicherung innerhalb weniger Stunden wieder einsetzt. Als Referenz könnten einige mögliche „Einschaltzeiten“ der Pumpe sein:

In einem Schlafzimmer, in dem Sie den größten Teil des Tages außer Haus sind, die Pumpe aber ausschalten möchten, wenn Sie im Bett sind: 8:30 - 19:00

In einem Büro, in dem Sie tagsüber arbeiten, aber nachts nicht da sind: 17:00 - 9:00

Bedenken Sie, dass das Ausschalten der Pumpe über einen längeren Zeitraum (z. B. mehr als ein oder zwei Tage) folgende Auswirkungen haben kann: verlangsamtes Pflanzenwachstum (Sauerstoff wird für die Aufnahme von Nährstoffen benötigt) und Risiko des Wachstums anaerober Mikroben (diese verursachen einen unangenehmen Geruch).

In meinem Vorratsbehälter bilden sich grüne Flecken. Was kann ich dagegen tun?

Der grüne Fleck, den Sie sehen, ist das Ergebnis von Algenwachstum. Algen sind Pflanzen, genau wie die Pflanzen, die Sie selbst im System anbauen, nur eine viel kleinere Version. Sie sind nicht schädlich und es ist völlig in Ordnung, sie dort zu lassen, wenn Ihnen die grüne Farbe nichts ausmacht oder Sie sie mit Blättern Ihrer wachsenden Pflanzen verbergen können.

Wenn Sie sie jedoch loswerden möchten, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass alle Bereiche im Schwimmkörper, die nicht für Pflanzen verwendet werden, vollständig abgedeckt sind. Genau wie andere Pflanzen benötigen Algen Licht zum Wachsen. Daher ist es wichtig, die Lichtmenge, die ins Wasser fällt, zu reduzieren.

Sie können die Algen entfernen, indem Sie eine kleine Menge einer stark verdünnten Bleichlösung untermischen. Etwa 3 ml einer 3%igen Wasserstoffperoxidlösung sollten genügen. Wenn Sie diese Lösung selbst herstellen, seien Sie beim Umgang mit dem Bleichmittel vorsichtig!

Es gibt Produkte, die speziell für diese Aufgabe entwickelt wurden, wie etwa Hydroguard, und auch einige „Hausmittel“, die manchmal empfohlen werden, wie etwa Grapefruitkernextrakt.

Manche Aquarienbesitzer verwenden UVC-Lampen, um Algen aus ihrem Wasser zu entfernen. Dies sollte in unseren Systemen nicht erfolgen, da das Risiko besteht, dass das UVC den Kunststoff des Behälters beschädigt.

Es ist etwas anderes ...

Dann schreib uns bitte eine E-Mail an help@my-green-window.com, wir helfen dir gerne weiter!